INSTITUT FÜR PSYCHOSOMATIK + QI-GONG

Im Kreise der Ahnen

Eine neue Form des Familienstellens

von Susanne Weber Stadler©

 

 

Treten Sie ein in den Kreis Ihrer Ahnen!

 

Sie nehmen mit 16 oder mehr Generationen Ihrer Ahnen Kontakt auf. So treten tiefgelegene Familienstrukturen zutage. Diese tiefen Strukturen sind eingewo­ben als grosse Hauptthemen im Familienbewusstsein und beeinflussen das Ge­schehen der aufstellenden Person und ihrer Familie.

 

Man kann davon sprechen, dass diese Strukturen im Familiengewebe fest ein­gewoben sind. Erst diese Form des Familienstellens macht es möglich an so tiefe Verstrickungen überhaupt heran zu kommen.

 

Ein Beispiel: Jemand hat mit seinem Chef Probleme. Es geht jetzt nicht mehr wie bei der klassischen Aufstellung darum, dass er seine Vaterprobleme auf den Chef projiziert.

Bei unserer neuen Form stellen wir fest, dass die Autoritätsproblematik sich wie ein roter Faden über viele Generationen durchs Familiensystem zieht. Auf diese Weise kommen wir bei der hier angewendeten Aufstellungsarbeit auf eine Ar­chetypische Ebene und es benötigt auf dieser tiefen Ebene eine Integration des Themas Autorität.

 

Die Aufstellungsarbeit wird begleitet von Susanne Weber und Vinzenz Stadler

 

Ort:      Institut für Psychosomatik und Qi-Gong, Ligschwil 38, 6280 Urswil

 

 

 

Kosten:            Fr. 220.--        pro Stellen                   ca. 1 ½ Stunden

 

Telefon: 041 761 63 61

mail: qi-gong@bluewin.ch

 

Familien-Aufstellung mit Peter Orban

Einziges Datum  2017 :

   

  • 17. - 19. Nov 2017

 

Zeiten:

Freitag 17.00 - 21.00 Uhr  
Samstag 09.30 - 12.30 Uhr 14.30 – 19.00 Uhr
Sonntag 09.00 – 12.30 Uhr 13.45 – 16.00 Uhr

Kosten:

  • aktiv aufstellen:  Euro 220.-- 
  • teilnehmender Beobachter: Euro 150.--                 

Kursort: Institut für Psychosomatik, Ligschwil 38, 6280 Urswil / Hochdorf

Die Kursgebühren sind in Euro zu bezahlen.

Anmeldung online oder mit mail an info@qi-gong.ch

 

Aufstellungsarbeit nach Dr. Peter Orban


Beim Familienstellen werden von einzelnen Teilnehmern ihre eigene Herkunfts- bzw. Gegenwartsfamilie mit Hilfe der anderen Seminarteilnehmern "in den Raum" gestellt. Der Gruppenleiter hilft dabei mit, sich mit dem Gestellten auseinander zu setzen und eine für die betreffende Person "gute Lösung" zu erarbeiten und zu finden. So können Kraftreserven, die aus der Herkunft stammen, besser genutzt werden.

Peter Orban sagt zum Familien-Stellen nach Bert Hellingers: "Für jeden, der ernsthaft an seiner Seele arbeiten möchte, ist dieses System das schnellste, das ich bisher kennen gelernt habe.

Nach der Methode der systemischen Familienaufstellungen Bert Hellingers werden generationenübergreifende Verstrickungen aufgezeigt. Mitunter sind in einem Leben verstorbene, ausgeschlossene, verdrängte oder anderweitig nicht gewünschte Familienmitglieder der Grund am Misslingen der eigenen Lebenssituation oder Paarbeziehung. In einer verblüffend einfachen und sehr wirksamen Weise werden familiäre Verstrickungen und schwierige Familiengeschichten geöffnet. Es kommt zu einer überraschenden Bewegung in alte und bislang feststehende Verhaltensmuster.

Sollten Sie das Bedürfnis haben, sich auf den Kurs einstimmen zu wollen, schlägt Peter Orban folgende Literatur vor:

- Die Kraft, die aus der Herkunft stammt, Kösel Verlag, 1997, Peter Orban

- Ohne Wurzeln keine Flügel, Goldmann, 1999, Bertold Ulsamer

s.a. Büchertipps

Und noch mehr Informationen finden sich auf seiner Webseite:  www.symbolon.de

Familienstellen Begriff ››

Familienstellen Ausbildung ››

Anmeldung››

 

Die Träume unserer Eltern / das Elternglaubenssystem

Susanne Weber / Vinzenz Stadler

Ablauf:

Herausschälen, was man sich delegieren liess, bzw. übernommen hat. 

Dauer:    

Eine Sitzung von 1 Stunde.

Besprechungen können auch nach Voranmeldung telefonisch statt­finden.

Kosten:   

Pro Stunde Fr. 160.--

(1 Stunde wird voll abgerechnet, danach kostet jede weitere ¼ Stunde Fr. 30.--)

Das Auflösen des Glaubenssatzes im Familienbewusstsein ist in den Fr. 160.-- inklusiv.

Die Träume der Eltern nennt man auch das Elternglaubenssystem. Dieses bereitet der nächsten Generation, also den Kindern oft grosse Schwierigkei­ten. Die Träume der Eltern werden als Zwang erlebt, dem man nichts entge­gensetzen kann. Beim Versuch, die Wünsche der Eltern zu erfüllen, verpasst man sein eigenes Leben. Das Bemühen zu kompensieren führt uns von uns selbst weg. So hat man stets das Gefühl, am falschen Platz zu sein, nicht das Richtige zu machen, keinen Erfolg zu haben, keine Erfüllung zu finden.

So findet man sich eines Tages wieder in einem eigenen Geschäft, das man nie wollte. 

Man erfüllt seine Pflicht bis zum Burnout.

Man findet nie die richtige Abgrenzung anderen gegenüber, weil es nicht um das Eigene geht.

Das Auflösen dieser Elternglaubenssätze findet über das Familienbewusstsein statt, wie bei der klassischen Aufstellungsarbeit. Dazu braucht der Klient nicht vor Ort zu sein.

 

 

Seite aktualisiert 30.1.2017





Adresse: Institut für Psychosomatik und Qi-Gong
Ligschwil 38
CH-6238 Urswil-Ligschwil-Hochdorf
Tel: +41 (0)41 761 63 61
Fax: +41 (0)41 760 00 30
E-Mail: info@qi-gong.ch
Web: www.qi-gong.ch
  
©  Institut für Psychomatik + Qi-Gong