INSTITUT FÜR PSYCHOSOMATIK + QI-GONG

Im Kreis der Ahnen

Eine neue Form des Familienstellens von Susanne Weber Stadler©

 

Man betritt den Ahnenkreis und nimmt mit 16 oder mehr Generationen Kontakt auf. Dabei geht es darum, tiefe Familienstrukturen freizulegen. Denn diese Strukturen sind eingewoben im Familienbewusstsein - es sind Stränge oder Ströme - und beeinflussen die Person, die aufstellt.

 

Erst diese neue Form der Familienaufstellung ermöglicht es, an solch tiefe Strukturen überhaupt heranzukommen.

 

Details und Preise finden Sie hier.

 

Die Aufstellungsarbeit wird begleitet von Susanne Weber und Vinzenz Stadler

Kosten:            Fr. 220.--        pro Stellen                   ca. 1 ½ Stunden

 

Telefon: 041 761 63 61

mail: qi-gong@bluewin.ch

 

 

 

 

 

Familienstellen (Klassisch)

Das Familienstellen wurde vor ca. 30 Jahren von Bert Hellinger entwickelt. In der Zwischenzeit hat sich diese Methode zu einem festen Bestandteil therapeutischer Arbeit entwickelt.
Jede Familie, jeder Clan hat seine eigene Familiengeschichte, man könnte auch sagen sein eigenes Familienbewusstsein. Dieses Familienbewusstsein ist eine Art Familiengewissen, an dem alle Familienmitglieder, ob lebend oder schon gestorben mit ihrer ganz persönlichen Geschichte teilhaben.
Diese Familiengewissen kennt eine Art Ordnung, die gewahrt werden muss, so dass darin alle Clanmitglieder ihren zugedachten Platz inne haben.
Überall da, wo ein Mitglied nicht gesehen, ausgegrenzt oder totgeschwiegen wird, fordert das Familienbewusstsein ein anderes Familienmitglied auf, das nicht gesehene sichtbar zu machen. Dieses Sichtbar machen ist der Schlüssel für eine neue Ordnung.

Seit etwa sechs Jahren befindet sich die Arbeit von Bert Hellinger in einem gravierenden Umbruch. Sie wechselt von einem – seit 15 Jahren praktizierten – lösungsorientierten Setting mit relativ umfangreichen (Familien-) Systemen und vielen Stellvertretern immer mehr in Richtung auf eine minimalistische (und nicht mehr an Lösungen orientierte) Arbeit, den so genannten „Bewegungen der Seele”.

Hellinger selbst stellt heute mitunter nur noch einen oder zwei Stellvertreter in den Raum und legt auch am Ende keinen Wert mehr auf ein Lösungsbild oder umfangreiche Lösungssätze, so dass man meinen könnte, er habe seine gesamte vorherige Arbeitsweise aufgegeben. Schaut man jedoch genauer hin, so hat er nur seine Methode immer mehr auf das Wesentliche, gleichsam auf den wesentlichen Punkt, reduziert. In Wahrheit arbeitet er nur immer ökonomischer und belässt den Klienten mehr und mehr in der Obhut seiner eigenen Seele. Der Aufstellende erhält nur noch einen wichtigen Impuls und hat somit sehr viel mehr Freiheiten, seine eigenen Lösungen zu finden.

 

Regelmässig Wochenenden "Aufstellungsarbeit" mit Peter Orban.

 

 

Lösung vom Elternglaubenssystem

Die Träume der Eltern nennt man auch das Elternglaubenssystem. Dieses bereitet der nächsten Generation, also den Kindern oft grosse Schwierigkeiten. Die Träume der Eltern werden als Zwang erlebt, dem man nichts entgegensetzen kann. Beim Versuch, die Wünsche der Eltern zu erfüllen, verpasst man sein eigenes Leben. Das Bemühen zu kompensieren führt uns von uns selbst weg. So hat man stets das Gefühl, am falschen Platz zu sein, nicht das Richtige zu machen, keinen Erfolg zu haben, keine Erfüllung zu finden.

So findet man sich eines Tages wieder in einem eigenen Geschäft, das man nie wollte. 

Man erfüllt seine Pflicht bis zum Burnout.

Man findet nie die richtige Abgrenzung anderen gegenüber, weil es nicht um das Eigene geht.

Das Auflösen dieser Elternglaubenssätze findet über das Familienbewusstsein statt, wie bei der klassischen Aufstellungsarbeit. Dazu braucht der Klient nicht vor Ort zu sein.

Ablauf:

Herausschälen, was man sich delegieren liess, bzw. übernommen hat. 

Dauer:   

Eine Sitzung von 1 Stunde.

Besprechungen können auch nach Voranmeldung telefonisch statt­finden.

Kosten:   

Pro Stunde Fr. 160.--

(1 Stunde wird voll abgerechnet, danach kostet jede weitere ¼ Stun­de Fr. 30.--)

Das Auflösen des Glaubenssatzes im Familienbewusstsein ist in den Fr. 160.-- inklusiv.

 

 

Seite aktualisiert 13.2.2017





Adresse: Institut für Psychosomatik und Qi-Gong
Ligschwil 38
CH-6238 Urswil-Ligschwil-Hochdorf
Tel: +41 (0)41 761 63 61
Fax: +41 (0)41 760 00 30
E-Mail: info@qi-gong.ch
Web: www.qi-gong.ch
  
©  Institut für Psychomatik + Qi-Gong